Weltweit weniger Atomstrom – Erneuerbare gegen die Klimakrise!

23. Januar 2020  Atomenergie, Energiewende

Während es hierzulande gerade modern wird, eine neuen atomaren Hype herbeizureden, sorgt ausgerechnet die Internationale Atomenergie Agentur (IAEA) für gute Nachrichten. Aus deren Daten hat das IWR eine Auswertung mit dem Ergebnis vorgenommen: Die Stromerzeugung aus Atomkraftwerken hat 2019 abgenommen! Demnach wurden weltweit über 5.983 MW an nuklearer Stromerzeugung stillgelegt. Neue Atomkraftwerke sind jedoch nur mit einer Leistung von insgesamt 5.178 MW ans Netz gegangen. Damit ist der weltweite Anteil der nukleare Stromerzeugung insgesamt leicht zurückgegangen.

Während die IAEA als Förderorganisation für die Atomenergie massiv wirbt und sie als Alternative auch im Kampf gegen die Klimakrise preist, warnen unabhängige Experten davor, den Teufel mit dem Beelzebub austreiben zu wollen. Mycle Schneider, Mitherausgeber des jährlich erscheinenden unabhängigen Welt-Reports zur Atomenergie warnte jüngst eindringlich in der Zeit: „Atomenergie verschlimmert die Klimakrise„. Die Atomenergie wäre zu teuer und käme auch viel zu spät hatte Schneider bereits vor einigen Woche zur Veröffentlichung des Welt-Reports erläutert (siehe Link unten).

Für den MdB Hubertus Zdebel ist klar, dass die Energiewende ohne Atom und Kohle stattfinden muss und der massive und zügige Ausbau der kostengünstigen Erneuerbaren Energie die Basis für eine zukunftsfähige und nachhaltige Energieversorgung darstellen wird. Die Blockadepolitik der Bundesregierung gegen den Ausbau der Erneuerbaren müsse endlich beendet werden, so Zdebel.

Auch die Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt hatte vor einiger Zeit berichtet, dass die Atomenergie trotz aller Bemühungen entsprechend interessierter Kreise ihren Zenit offenbar überschritten hat.

Mehr zum Thema:


Ausdruck vom: 23.09.2020, 16:34:25 Uhr
Beitrags-URL: https://www.hubertus-zdebel.de/weltweit-weniger-atomstrom-erneuerbare-gegen-die-klimakrise/
© 2020 Hubertus Zdebel, MdB