„Spekulation auf dem Rücken der Belegschaft“ – Zdebel kritisiert drohenden Personalabbau bei Karstadt

29. Januar 2015  Allgemein, Pressemitteilungen

Angesichts der geplanten erneut massiven Einschnitte beim Warenhauskonzern Karstadt und des angekündigten Personalabbaus auch in der Münsteraner Filiale erklärt sich Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der LINKEN, mit den Betroffenen vor Ort solidarisch: „Die wechselnden Eigentümer und Investoren nutzen die Kaufhauskette als Objekt zur Erzielung kurzfristiger Renditen. Und das auf dem Rücken der Belegschaft, die schon mehrere Kürzungswellen erleben musste.

Ich wünsche den Beschäftigten viel Erfolg bei den betrieblichen Auseinandersetzungen.“

 

Zdebel weiter:

 

„Die neuesten Pläne der Konzernspitze sind entlarvend. Mit der geplanten Degradierung von Verkaufsberatern zu Regaleinräumern wird das angekündigte Ziel, den Kundenservice zu verbessern, ganz sicher nicht erreicht. Seit Jahren ist das Karstadt-Management nicht fähig, aber auch nicht willens, ein ernsthaftes und tragfähiges Sanierungskonzept vorzulegen.

 

Nicht nur der langjährige Vorstandsvorsitzende Thomas Middelhoff fiel durch zweifelhafte Geschäftspraktiken auf und wurde kürzlich in einem Untreue-Prozess zu drei Jahren Haft verurteilt. Auch der aktuelle österreichische Investor René Benko ist bekannt für seine rücksichtslosen Immobilienspekulationen und wurde bereits wegen Korruption verurteilt. Die neuesten Entwicklungen bei Karstadt liefern ein Paradebeispiel für das Missmanagement durch Investoren und Immobilienfirmen, die nur an kurzfristigen Profiten interessiert sind, um danach ihre Konzernanteile wieder zu veräußern. Eine Wirtschaft, in der das zum Normalfall gehört, kann nicht im Interesse der Allgemeinheit sein.“

 

 


Ausdruck vom: 24.11.2020, 20:30:10 Uhr
Beitrags-URL: https://www.hubertus-zdebel.de/spekulation-auf-dem-ruecken-der-belegschaft-zdebel-kritisiert-drohenden-personalabbau-bei-karstadt/
© 2020 Hubertus Zdebel, MdB