Protest gegen Atommüll-Export nach Russland

Heute sind an verschiedenen Orten in Münster Kundgebungen gegen den Export radioaktiven Abfalls aus der Urananreicherungsanlage der Firma URENCO im westfälischen Gronau nach Russland abgehalten worden. Stattfinden konnte dieser Schienentransport nur, weil URENCO den Müll als ‚Wertstoff‘ deklariert hatte – solche Manöver kann sich das Anreicherungsunternehmen, an dem die deutschen Energiekonzerne RWE und E.ON zu einem Drittel beteiligt sind, nur leisten, weil die nordrhein-westfälische Landesregierung und die Bundesregierung dem Treiben seelenruhig zuschauen ohne einzuschreiten.

Am Staufenplatz, wo ich mich an der Kundgebung beteiligt habe, waren 50 Teilnehmer*innen anwesend, um gegen die Abschiebung deutschen Atommülls in Länder zu protestieren, wo er zum Teil einfach nur unter freiem Himmel vor sich hin strahlt. Die Atmosphäre war gut und kämpferisch. Es sprachen Vertreter*innen von SofA (Initiative für sofortigen Atomausstieg), Fossil Free, der Initiative gegen das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 und Ende Gelände. In diesem Beitrag wurde noch einmal ausdrücklich davor gewarnt, die Atomkraft als Alternative zur fossilen Energie zu verkaufen – denn auch sie belastet das Klima, ist hochriskant und belastet und verstrahlt die Umwelt auf Jahrmillionen hinaus.

In meinem Redebeitrag habe ich gefordert, die vertuschte Billig-Entsorgung von Atommüll endlich zu beenden. Dass die Atomfabriken in Lingen und Gronau ausdrücklich vom Atomausstieg ausgenommen sind, ist ein umso größerer Skandal, als die Urananreicherung den Schlüssel zur Atombombe bildet.

Wie leichtfertig man radioaktiv strahlenden Abfall durch dichtbesiedelte Wohngebiete fahren lässt, mussten wir dann hautnah miterleben, als der Atom-Zug den Ort unserer Kundgebung passierte.

Es war das erste Mal, dass ich auf einer Veranstaltung der AKW-Initiativen reden durfte. Es hat mir viel Freude bereitet, unsere Kritik gemeinsam mit den anderen Teilnehmer*innen auf die Straße zu tragen und unseren Protest sichtbar zu machen. Einen herzlichen Dank den Veranstaltern!


Ausdruck vom: 12.08.2020, 08:49:58 Uhr
Beitrags-URL: https://www.hubertus-zdebel.de/protest-gegen-atommuell-export-nach-russland/
© 2020 Hubertus Zdebel, MdB