Fünf Jahre Pariser Klimaabkommen – leider kein Grund zum Feiern

Am Samstag (12.12.2020) jährt sich die Verabschiedung des Pariser Klimaschutzabkommens zum fünften Mal. Der Umweltpolitiker und Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE) sieht in dem Jubiläum keinen Grund zum Feiern:

„Das Pariser Abkommen von 2015 machte kurzzeitig Hoffnungen auf einen internationalen Durchbruch beim Klimaschutz. Immerhin gaben sich die 196 Vertragsstaaten verbindliche und durchaus ambitionierte CO2-Reduktionsziele. Die sind fünf Jahre später aber das Papier nicht wert. Darüber kann auch der minimale Einbruch der CO2-Emissionen nicht hinwegtäuschen, der momentan durch die Corona-Pandemie zu verzeichnen ist. In Wahrheit steuert die Welt nach Angaben der UNO noch immer auf eine Erderwärmung um drei Grad zu. Das heißt Dürren, Überschwemmungen und schwere Stürme nehmen weiter zu, irreparable Schäden entstehen, der Klimawandel wird mehr und mehr zum Fluchtgrund für Millionen von Menschen.

Deutschland wurde seiner reklamierten Vorbildfunktion beim Klimaschutz seit 2015 definitiv nicht gerecht. Die Bundesregierung kommt bei der Energie-, Verkehrs- und Agrarwende kaum einen Schritt voran. Der als Meilenstein verkaufte Kohleausstieg stellt eher eine künstliche Verlängerung der Kohleverstromung dar und verschafft den Konzernen Milliarden an Extraprofiten auf Kosten der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler.

Es ist deshalb sehr zu begrüßen, dass die Klimabewegung an diesem Wochenende zu vielfältigen Aktionen aufruft, um an den Geist des Pariser Klimaabkommens zu erinnern, das auch fünf Jahre nach dessen Verabschiedung noch immer nicht mit Leben gefüllt wurde.“


Ausdruck vom: 13.04.2021, 07:03:40 Uhr
Beitrags-URL: https://www.hubertus-zdebel.de/fuenf-jahre-pariser-klimaabkommen-leider-kein-grund-zum-feiern/
© 2021 Hubertus Zdebel, MdB