DIE LINKE fordert Aktionsplan für gemeinnützigen Wohnraum

13. April 2016  NRW, Pressemitteilungen

Am kommenden Donnerstag bringt DIE LINKE einen Antrag in den Bundestag zur Abstimmung, welcher eine radikale Abkehr von der profitorientierten Wohnungspolitik einfordert.

Der Münsteraner Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE) befürwortet den darin enthaltenen Aktionsplan für die Schaffung eines gemeinwohlorientierten Wohnungswirtschaftssektors und sieht hierin auch Chancen für ein Ende der Mietpreissteigerungen in Münster.

Zdebel erklärt:

„Die Politik von SPD, CDU, FDP und Grüne hat in den letzten Jahrzehnten dazu geführt, dass ein kapitalistischer Wohnungsmarkt in Deutschland alles dominiert und Interessen von Mieterinnen und Mieter keine Rolle spielen.

Wir wollen deshalb die gemeinwohlorientierten Akteure wie öffentliche und genossenschaftliche Wohnungsunternehmen steuerlich fördern und der Spekulation und die Geschäftemacherei mit Wohnungen ein Ende bereiten. Wir brauchen hierfür einen starken öffentlichen Sektor im Wohnungsmarkt, der nicht nach Gewinn- sondern nach Gemeinwohlinteresse handelt. Dafür schlagen wir vor, das Wohnen gesetzlich wieder als sozialstaatliche
Aufgabe zu verankern. Für Münster würde ein starker öffentlicher Wohnungssektor bedeuten, dass die Wohnungsnot sinkt und Mietspekulanten es schwerer hätten, diese Not für Mietabzocke auszunutzen.

Ich bin gespannt, wie die anderen Münsteraner Bundestagsabgeordneten in dieser Frage abstimmen. “

Den vollständigen Antrag der LINKEN finden Sie hier:

http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/18/074/1807415.pdf


Ausdruck vom: 26.11.2020, 03:59:09 Uhr
Beitrags-URL: https://www.hubertus-zdebel.de/die-linke-fordert-aktionsplan-fuer-gemeinnuetzigen-wohnraum/
© 2020 Hubertus Zdebel, MdB