US-Präsidentschaftswahl: Schwerer Rückschlag im Kampf um Klimaschutz

10. November 2016  NRW, Pressemitteilungen, Umweltpolitik

Mit Besorgnis reagiert der Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE) auf die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen in den USA. Mit Donald Trump zieht nun ein Milliardär ins weiße Haus ein, welcher den Klimawandel im Wahlkampf als „Schwindel“ bezeichnete. Zdebel erklärt:

„Der Wahldienstag in den USA war ein schwarzer Tag für alle, die sich für soziale Gerechtigkeit, die Gleichstellung der Geschlechter und die Rechte von MigrantInnen und Homosexuellen einsetzen. Donald Trump steht für aggressive Umverteilungspolitik von unten nach oben und setzt Rassismus als Instrument ein, um von den wirklichen Problemen abzulenken.

Die Wahl von Donald Trump ist ein verheerendes Signal für den weltweiten Klimaschutz. Selbst kleine Fortschritte wie das Pariser Klimaschutzabkommen drohen zu kippen. Trump hatte im Wahlkampf angekündigt, aus dem gerade in Kraft getretenen Klimaschutzabkommen wieder aussteigen zu wollen. Die USA ist der zweitgrößte Emittent von CO 2.
Es passt ins Bild, dass deutsche Chemie-Konzerne wie Bayer und BASF, die immer wieder in Umweltskandalen verwickelt sind, zu den Großspendern der Trump-Kampagne gehörten.

Trump ist ein Leugner des Klimawandels, was auch den Leugnerinnen und Leugnern des Klimawandels in Deutschland neuen Auftrieb geben könnte. Schon jetzt tummeln sich zahlreiche Personen innerhalb der AFD, die den Klimawandel ernsthaft in Frage stellen. Umso wichtiger wird in den nächsten Wochen und Monaten die Stärkung der internationalen Klimaschutzbewegung sein.“


Ausdruck vom: 19.08.2019, 18:09:42 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/us-praesidentschaftswahl-schwerer-rueckschlag-im-kampf-um-klimaschutz/
© 2019 Hubertus Zdebel, MdB