Über 30 Nazis im Bundestag? Zdebel warnt vor Wahl der AfD

12. September 2017  NRW, Pressemitteilungen

„Zum ersten Mal seit 1945 könnte bei den anstehenden Bundestagswahlen wieder eine Nazi-Formierung in den Reichstag einziehen“, warnt Hubertus Zdebel, Bundestagskandidat der Münsteraner LINKEN. Hintergrund ist eine Untersuchung des Duisburger Instituts für Sprach- und Sozialforschung (DISS), wonach bis zu 32 Anhänger von AfD-Rechtsaußen Björn Höcke in den Bundestag einziehen könnten – bei einem AfD-Ergebnis von 8,5 Prozent.

Zdebel weiter: „Die AfD ist der Wolf im Schafspelz. Nach außen gibt sie sich einen seriös-bürgerlichen Anstrich, doch hinter der Fassade tummeln sich Hitler-Verehrer, Holocaust-Verharmloser und Stiefel-Nazis. Die jüngsten Email-Leaks der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel geben einen Einblick in die wirkliche Gedankenwelt der AfD. Weidel hetzt in der besagten Mail gegen eine ‚Überfremdung durch Araber, Sinti und Roma‘ und bezeichnet die Regierung als ‚Schweine‘, die nur ‚Marionetten der Siegermächte‘ seien. Das ist reiner Nazi-Sprech.

Am Wahltag kommt es darauf an, die AfD so klein wie möglich zu halten. Eine starkes Ergebnis für DIE LINKE wäre zugleich ein wichtiges Signal gegen rassistische Stimmungsmache und rechte Parolen.“


Ausdruck vom: 22.09.2017, 15:25:36 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/ueber-30-nazis-im-bundestag-zdebel-warnt-vor-wahl-der-afd/
© 2017 Hubertus Zdebel, MdB