Solidarität mit Code Rood (Alarmstufe Rot) in Groningen – Internationales Klimabündnis protestiert gegen Gasförderung und Fracking in den Niederlanden

Derzeit findet ein internationales Klimacamp in der niederländischen Provinz Groningen statt. Dort befindet sich das größte Gasfeld Europas. Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der LINKEN aus Münster und Umweltexperte, begrüßt die für heute (28.08.) angekündigten Aktionen des Bündnisses Code Rood (Alarmstufe Rot) gegen die Gasgewinnung durch Fracking und für einen raschen Ausstieg aus den fossilen Energien.

„Nicht nur im Hambacher Forst herrscht derzeit Alarmstufe Rot, sondern auch im niederländischen Groningen. Dort befindet sich das größte Gasfeld Europas. Die Energieriesen Shell und ExxonMobil fördern in Groningen seit Jahrzehnten über ihre Tochterfirma NAM (Nederlandse Aardolie Maatschappij-Niederländische Erdöl Gesellschaft) Erdgas und setzen dabei zunehmend die gefährliche Fracking-Technik ein. Wöchentlich erschüttern Mini-Erdbeben die Region, die in der Summe die Häuser der dort lebenden Menschen stark beschädigen. Ganz zu schweigen von den massiven Umweltschäden, die durch das dabei eingesetzte Fracking entstehen.

Massiver Protest in der Region zwang die Niederländische Regierung Anfang dieses Jahres dazu, Maßnahmen zur Drosselung der Gasförderung in Groningen zu ergreifen. Trotzdem soll sie noch bis 2030 fortgesetzt werden. Ferner sieht der Deal der Niederländischen Regierung mit Shell und ExxonMobil vom Juni 2018 vor, dass die Gaskonzerne für ‚Förderausfälle‘ eine Kompensation in Milliarden Euro Höhe auf Kosten der Steuerzahler*innen bekommen.

Energiekonzerne, die Mensch und Natur ausbeuten, von der Kompensation der Schäden nichts wissen wollen und dabei von der herrschenden Politik unterstützt werden – das kennen wir allzu gut aus Deutschland. Genau so haben sich die Atom- und Kohlekonzerne RWE, E.ON und Co. über Jahre eine goldene Nase verdient. Und genau darauf spekulieren ExxonMobil und Co. auch in Niedersachsen und NRW, wo sie – mit dem Fracking-Erlaubnisgesetz der Bundesregierung im Rücken- ebenfalls fracken wollen. Das dahinter stehende Prinzip ist ein globales: die kapitalistische Ökonomie, in der es nicht um die Bedürfnisse der Menschen geht, sondern um die Profitmaximierung in der Weltmarktkonkurrenz. Der Kampf gegen den Klimawandel, gegen die kapitalistische Ausbeutung von Mensch und Natur, und für mehr Klimagerechtigkeit ist kein nationaler, sondern ein internationaler. Ich begrüße daher die Aktionen in und um Groningen. Ohne Druck von der Straße und Aktionen des zivilen Ungehorsams werden die Energiekonzerne nicht damit aufhören, das Weltklima zu verpesten und den Menschen vor Ort die Umwelt zu zerstören.“


Ausdruck vom: 20.11.2018, 06:06:43 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/solidaritaet-mit-code-rood-alarmstufe-rot-in-groningen-internationales-klimabuendnis-protestiert-gegen-gasfoerderung-und-fracking-in-den-niederlanden/
© 2018 Hubertus Zdebel, MdB