Räumung im Hambacher Forst muss sofort gestoppt werden

Die Räumungen im Hambacher Forst werden fortgesetzt. Nach Angaben des NRW-Innenministeriums wurden am Montag die ersten Räumungsverfügungen nach dem mehrtägigen Moratorium ausgesprochen. Dazu erklärt Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der LINKEN. aus NRW und Umweltexperte seiner Fraktion:

„NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) muss den Räumungswahnsinn im Hambacher Forst sofort stoppen. Die NRW-Landesregierung und die zuständigen Behörden nehmen billigend in Kauf, dass weitere Menschen zu Schaden kommen. Das ist absolut unverantwortlich. Die Witterungsverhältnisse im Hambacher Forst sind momentan äußerst ungünstig, die Bäume aufgrund des anhaltenden Regens äußerst rutschig. Der Tod eines jungen Journalisten in der vergangenen Woche sollte den Verantwortlichen Mahnung genug sein, endlich zu deeskalieren und miteinander zu reden, anstatt weiter für RWE und sein Profitinteresse Schneisen durch den Wald zu schlagen. Am Wochenende haben rund 8 000 Menschen im Hambacher Forst für den Erhalt des uralten Waldes, für konsequenten Klimaschutz und gegen die kapitalistische Ausbeutung von Mensch und Natur demonstriert. Weite Teile der Bevölkerung und selbst die Polizei können die Entscheidungen von Landes- und Bundesregierung nicht mehr nachvollziehen. Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) täte gut daran, auf die Menschen zu hören und seinen Möchtergern-Sheriff aus dem Innenministerium endlich zurückzupfeifen.“


Ausdruck vom: 16.10.2018, 21:32:10 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/raeumung-im-hambacher-forst-muss-sofort-gestoppt-werden/
© 2018 Hubertus Zdebel, MdB