Über 150 Interessierte bei Anti-TTIP-Konferenz / Aufruf zum Protest in Berlin

04. Oktober 2015  NRW, Pressemitteilungen, Umweltpolitik

Über 150 Interessierte nahmen am Samstag, den 3.10. an der „TTIP-stoppen“-Konferenz der Bundestagsfraktion der LINKEN im Bennohaus teil. Der lokale LINKE-Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel, welcher die Konferenz mit organisiert hatte, zieht ein positives Fazit von der Konferenz und wirbt zugleich für die Teilnahme an der Demonstration gegen TTIP am kommenden Samstag in Berlin.

Zdebel erklärt: „Das war eine erfolgreiche Widerstandskonferenz gegen die Politik von Merkel und Gabriel. Die hohe TeilnehmerInnenzahl zeigt, dass es auch in Münster ein großes Interesse an Gegenstrategien zur Verhinderung von TTIP gibt. In Workshops und Podien gab es spannende Diskussionen über die möglichen Auswirkungen von TTIP.
Was alle TeilnehmerInnen einte, war die Sorge um demokratische Errungenschaften: TTIP ist und bleibt ein Konzernprojekt amerikanischer und europäischer Eliten. Sollten die sogenannten ‚Freihandelsabkommen‘ TTIP und CETA Realität werden,  so hieße das im Kern eine Beseitigung der parlamentarischen Demokratie, wie wir sie heute kennen. Die Rede von Sahra Wagenknecht zum Abschluss der Konferenz machte deutlich, dass wir das Grundgesetz gegen die PolitikerInnen in Washington, Brüssel und Berlin verteidigen müssen. Protest ist leider die einzige Sprache, die sie verstehen.

Auch meine anderen KollegInnen aus der Bundestagsfraktion sowie aus den sozialen Bewegungen verdeutlichten auf der Konferenz sehr überzeugend, wie wichtig es ist, am kommenden Samstag zur Großdemo nach Berlin zu fahren und zugleich weiter am Aufbau einer internationalen Widerstandsbewegung gegen die Macht der Konzerne zu arbeiten.“


Ausdruck vom: 18.11.2017, 12:17:18 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/pm-ueber-150-interessierte-bei-anti-ttip-konferenz-aufruf-zum-protest-in-berlin/
© 2017 Hubertus Zdebel, MdB