Aktuelle Meldungen

Schlecht für E.on, Vattenfall und Co – Gut für den Atomausstieg

03. Februar 2015  Atomenergie

E.on, RWE, EnBW und Vattenfall dürften heute die Flaggen auf Halbmast ziehen. Die Aktienkurse, so melden die Agenturen, brachen ein. Der Grund: Der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs hat heute erklärt, dass die Erhebung der Brennelementesteuer auf das Uran in Atomkraftwerken nach einer umfänglichen Prüfung nicht gegen EU-Regelungen verstößt. Vor allem Mehr »

Atommülllagerung nach dem Brunsbüttel-Urteil: Probleme sollen kleingeredet werden

02. Februar 2015  Allgemein, Atomenergie

Intensive Debatte heute um das Urteil des OVG Schleswig zur Aufhebung der Genehmigung für das Atommüll-Lager am AKW Brunbüttel in der Atommüll-Kommission.“Mit allen Mitteln versuchen die Verantwortlichen in Bund und Ländern das Urteil klein zu reden und auf Brunsbüttel zu begrenzen“, fasst Hubertus Zdebel die Debatte am Ende zusammen. „Das Mehr »

Atommüll nach dem Brunsbüttel-Urteil: Castor-Stopp und andere Konsequenzen

01. Februar 2015  Atomenergie

„Die Aufhebung der Genehmigung für das Castor-Zwischenlager des Vattenfall AKW Brunsbüttel muss jetzt weitreichende Konsequenzen haben. Ein weiter so, kann es jetzt nicht mehr geben“, sagt Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Atomaussstieg der Fraktion Die Linke. „Die in Brunsbüttel höchstricherlich festgestellten Defizite bei den Sicherheitsnachweisen betreffen nicht nur auch Mehr »

„Spekulation auf dem Rücken der Belegschaft“ – Zdebel kritisiert drohenden Personalabbau bei Karstadt

29. Januar 2015  Allgemein, Pressemitteilungen

Angesichts der geplanten erneut massiven Einschnitte beim Warenhauskonzern Karstadt und des angekündigten Personalabbaus auch in der Münsteraner Filiale erklärt sich Hubertus Zdebel, Bundestagsabgeordneter der LINKEN, mit den Betroffenen vor Ort solidarisch: „Die wechselnden Eigentümer und Investoren nutzen die Kaufhauskette als Objekt zur Erzielung kurzfristiger Renditen. Und das auf dem Rücken Mehr »

Zdebel fragt nach zweispurigen Ausbau der Strecke Münster-Lünen-Dortmund

Der LINKE- Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel fordert den zügigen zweispurigen Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen-Dortmund. Zdebel fragt bei der Bundesregierung nach den Hintergründen, die einem möglichen Ausbau vermeintlich entgegenstünden. ‚“Der Bedarf für den Ausbau der Strecke ist zweifelsohne allein schon aufgrund des hohen Pendlerinnenaufkommens da. Aber mich interessiert schon, warum nun entgegen Mehr »

Atomwaffen-Technik der URENCO: Verkauf verzögert sich weiter

23. Januar 2015  Atomenergie, NRW

Der geplante Verkauf der Urananreicherungsfabriken der URENCO ist offenbar erheblich komplizierter, als sich die beteiligten Unternehmen und die Bundesregierung gedacht haben. Jetzt musste RWE laut einer Meldung von „businessweek“ einräumen, dass der geplante Verkauf wohl auch 2015 nicht erfolgen wird. Mit den Gaszentrifugen der URENCO wird Uran für den Betrieb Mehr »

DIE LINKE legt im Bundestag einen Antrag für ein Fracking-Verbot vor

23. Januar 2015  Allgemein

Hubertus Zdebel, Obmann der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag erklärt zum vorliegenden Antrag der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag für ein ausnahmsloses gesetzliches Verbot von Fracking in Deutschland: „Ende Dezember 2014 sind die Referentenentwürfe der Bundesregierung zur Regelung von Fracking den Verbänden zugegangen. Während noch im Sommer 2014 die zuständigen Mehr »

Mangelnde Umsetzung von EU-Umweltrecht: Vattenfall-Kohlekraftwerk Moorburg, die Kommission und die Bundesregierung im Streit

23. Januar 2015  Umweltpolitik

Was ist faul an der Genehmigung für das Vattenfall Kohlekraftwerk in Hamburg Moorburg? Die EU-Kommission ist der Auffassung, dass bei der Genehmigung für das 1.600 MW Klimamonster europäische Rechts-Vorschriften nicht ausreichend beachtet wurden. Bis Mitte Dezember 2014 war die Bundesregierung aufgefordert, der EU Kommission mitzuteilen, wie sie die aus Sicht Mehr »

Atommüll-Alarm NRW: Was tun mit den Castoren in Jülich?

23. Januar 2015  Atomenergie, NRW

Hochradioaktiver Atommüll in 152 Castor-Behältern in Jülich ohne ausreichende Sicherheit und immer noch ist unklar, was mit dem gefährlichen Material geschehen soll. Bis Ende März prüfen derzeit vom Wirtschaftsministerium in Düsseldorf beauftragte Gutachter die Vorschläge des Forschungszentrums in Jülich. Nach wie vor scheint der aberwitzige Export des Atommülls in die Mehr »

TTIP und CETA als Hintertür für Frackingkonzerne – Teil 3

23. Januar 2015  No-Fracking

Die weltweite Gas- und Ölindustrie hat eine vermeintliche Goldgrube entdeckt: Gas- und Ölgewinnung mittels Fracking. Während die Industrie auf kurzfristige Gewinne hofft, birgt Fracking für Mensch und Umwelt hohe Risiken. Die Bundesregierung schreckt das nicht. Sie hat ein offenes Ohr für die Fracking-Pläne der Konzerne. Entgegen ihrem Wahlversprechen kommt der Mehr »