Gegen Krieg und für Abrüstung – in NRW und überall!

03. März 2017  Atomenergie, NRW, Positionen

„Neues atomares Wettrüsten? Eine europäische oder gar deutsche Nuklearmacht? Der NATO-Aufmarsch an der russischen Grenze und immer mehr militärische Konflikte. Dabei darf Deutschland nicht mitmachen“, sagt der aus Münster stammende Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel von der Fraktion DIE LINKE. „Waffenexporte müssen verboten, die Auslands-Einsätze der Bundeswehr beendet werden. Der Drohnen-Krieg, geplant von deutschem Boden, muss aufhören! Was wir brauchen ist Abrüstung. Deshalb rufe ich zu den Ostermärschen der Friedensbewegung in NRW und überall auf!“

Weiter sagte Zdebel: „Die potentielle Uranwaffenschmiede in Gronau muss endlich stillgelegt werden. Das wäre ein wichtiger Beitrag zur Abrüstung und auch zur Umsetzung des Atomausstiegs. Urananreicherung ist der einfachste Weg zur Atombombe.

Im Aufruf zum Ostermarsch in Gronau heißt es: ‚Mit der Zentrifugentechnologie lassen sich zudem Atombomben bauen und europäische Militärstrategen liebäugeln nach der Wahl von Donald Trump in Hinterzimmern mit einer europäischen Atomstreitmacht. Die zivile und militärische Nutzung der Urananreicherung lassen sich nicht trennen!‘ Der UAA-Betreiber Urenco beliefert ein Drittel des Weltmarktes mit angereichertem Uran, darunter den belgischen AKW Betreiber Electrabel und die ukrainische Atomindustrie im Kriegsgebiet. Angesichts einer großen Anzahl an militärischen Konflikten weltweit sollte Deutschland ein internationales Beispiel setzen und die Urananreicherung freiwillig beenden.“

 

 


Ausdruck vom: 17.08.2019, 23:29:54 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/gegen-krieg-und-fuer-abruestung-in-nrw-und-ueberall/
© 2019 Hubertus Zdebel, MdB