Fehlender Bahnausbau Münster-Lünen: „Das Ende der Progandashow“

Als „Schlag ins Gesicht für Bahnkunden, insbesondere für Berufspendler“ bezeichnet der Münsteraner Bundestagsabgeordnete Hubertus Zdebel (DIE LINKE) die Bestätigung des Bundesverkehrsministeriums, wonach der Ausbau der Bahnstrecke Münster-Lünen auf nur noch sechs Kilometer eingestampft wird. Aus Zdebels Sicht ist dies für die CDU ein Offenbarungseid und das vorläufige Ende ihrer mehrjährigen Propagandashow. Zdebel erklärt:

„Das vollmundigen Versprechen des vollständigen Ausbaus der Bahnstrecke durch CDU-Staatssekretär Ferlemann im Rahmen der Bahnhofseröffnung in Münster im Sommer 2017 hat sich nun endgültig als billiges Wahlkampfmanöver entpuppt. Der jetzt übrig gebliebene Mini-Ausbau von gerade einmal sechs Kilometern ist reine Kosmetik.“

Sollte es dabei bleiben, sei das nach Ansichts Zdebels der Offenbarungseid nicht nur des CDU/CSU geführten Bundesverkehrsministeriums. Sybille Benning habe als Münsteraner CDU-Bundestagsabgeordnete noch vor wenigen Tagen öffentlich am Mythos des „großen Teilausbaus“ festgehalten. „Radio Eriwan lässt grüßen“, kommentiert Zdebel diese offensichtliche Falschmeldung der CDU-Abgeordneten.

„Statt einem löchrigen Netz braucht es die zeitnahe Behebung der Bahndamm-Schäden und den vollständigen zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke, damit die Züge pünktlicher werden und durch eine Taktverdichtung mehr Züge fahren können, fordert Zdebel und erklärt  abschließend:

„Dass der vollständige Ausbau der Bahnstrecke von der Großen Koalition nicht für notwendig gehalten wird, ist Ausdruck einer verfehlten Verkehrspolitik zu Lasten der Bahn, welche die Bahninfrastruktur zugunsten von größenwahnsinnigen und teuren Prestigeprojekten wie Stuttgart 21 verkommen lässt.“


Ausdruck vom: 15.07.2019, 19:56:09 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/fehlender-bahnausbau-muenster-luenen-das-ende-der-progandashow/
© 2019 Hubertus Zdebel, MdB