Ab in die Kette: Tihange, Gronau und Lingen stilllegen

10. Mai 2017  Atomenergie, NRW

„Radioaktivität macht nicht an Grenzen halt. Also ab in Kette, Tihange, Gronau und Lingen müssen endlich stillgelegt werden, bevor es zu spät ist!“ Mit diesen Worten ruft der Bundestagsabgeordnete und Sprecher für Atomausstieg der Fraktion DIE LINKE, Hubertus Zdebel, zur Teilnahme an der für den 25. Juni 2017 geplanten internationalen Menschenkette zwischen Tihange und Aachen auf.

Für Zdebel ist klar: „Der weitere Betrieb maroden Reaktoren in Tihange ist ein Spiel mit dem atomaren Feuer. Die belgische Atomaufsicht muss endlich die Stilllegung mindestens des Blocks 2 anordnen, der mit seinen tausenden Rissen im Druckbehälter ein unkalkulierbares Risiko ist.

Die Bundesregierung muss den Druck für die Stilllegung von Tihange und auch Doel erhöhen. Dazu gehört, dass deutsche Atomfabriken nicht länger den Brennstoff für den Betrieb dieser AKWs liefern. Ausfuhrgenehmigungen für deutschen Uranbrennstoff in diese Anlagen muss Bundesumweltministerin Barbara Hendricks endlich stoppen.Ich hoffe, die vielen tausend Menschen, die sich an der geplanten 90 Km langen Menschenkette zwischen Tihange und Aachen beteiligen, werden dafür sorgen, dass Hendricks und die belgische Atomaufsicht endlich auch aktiv werden.“

Aktiv für den Atomaustieg:


Ausdruck vom: 23.06.2017, 10:29:58 Uhr
Beitrags-URL: http://www.hubertus-zdebel.de/ab-in-die-kette-tihange-gronau-und-lingen-stilllegen/
© 2017 Hubertus Zdebel, MdB